Rose von Andrea Mowry

Rose von Andrea Mowry

Dieser beitrag enthält Werbung.

„If I show you the roses, will you follow?“

Elisa Day trägt in meiner Vorstellung den Rose Cardi wenn Nick Cave ihr die rote Rose überreicht und sie bittet: „Give me your loss and your sorrow“

Hach. Eigentlich bin ich gar nicht der Rosentyp. Aber bei Nick Cave werde ich schwach…und bei Andrea Mowry auch. Vielleicht muss ich meine Haltung gegenüber den Rosengewächsen auch noch einmal überdenken.

Meinen Rosecardi (ACHTUNG: Ravelrylink) finde ich jedenfalls fantastisch. Ein tolles Stashbuster-Projekt, bei dem man sämtliche Sockengarne verwenden kann, die einem begegnen. Ich habe hauptsächlich Garne aus dem Hause Rock the Wool benutzt. Auf dem Auersmacher Wollfest 2019 hatte ich mich mit Einzelsträngen eingedeckt, die farblich gut passen, deren Qualität aber unterschiedlich ist. Ich habe Sinlegarn, Merino High twist und Co einfach gemischt. Da alle Garne mit 3mm Nadeln verstrickt werden wollten, war das auch kein Problem. An den Ärmeln habe ich außerdem noch ein wenig Skudderia Merino Baby eingefadet und das Bündchen ist aus Rohrspatz&Wollmeise Lace.

Der Cardigan wird in Teilen gestrickt und aneinander genäht. Dank toller Erklärvideos der Designerin auf Youtube ist das aber kein Problem. Generell hat der Rose seeeeehr viel Mehrweite. Wer es also nicht sackig mag, darf gerne eine eher kleine Größe anschlagen. Einzig die Ärmel sind supereng und mit Uhr am Handgelenk fühlt man sich darin wie Hulk, kurz bevor er grün wird. Beim nächsten mal würde ich darm an den Ärmeln ein paar Maschen mehr anschlagen.

Pro:

  • Macht Spaß wegen der Farbwechsel und einzelteile sind ok schnell gestrickt.

Con:

  • Zusammennähen der Teile, besonders der Blende nervt ein bisschen…

 

Fazit:

Super Hipster-Klamotte. Legère und trotzdem schick angezogen. Passt zur Jeans, zum Kleid und zur Sportthight.

Schreibe einen Kommentar